Sonntag, 1. Juni 2014

"SPÄTER WILL ICH..."

"Später will ich mal eine Familie haben. Und Kinder. Und vielleicht ein Haus mit einem großen Garten. Oder vielleicht doch lieber eine schöne Wohnung in der Stadt? Ich will regelmäßig Sport machen, so zwei, drei Mal die Woche oder sogar vier, fünf Mal. Ich will mich gesund ernähren, Vegan oder so. Auf jeden Fall ethisch korrekt. Ich will Politisch aktiv sein, für den Frieden und für die Rechte anderer kämpfen. Ich will etwas bewirken, andere zum Nachdenken und zum Handeln bringen. Die Welt zu einem besseren Ort machen. Ich will mich gut fühlen, Stolz auf mich und ein Vorbild für andere sein. Sie sollen sagen:"Wow, wie sie das alles schafft! Bemerkenswert!".

...ich will auch einen guten Job, in einer großen Firma oder in einer Kleinen, mir egal. Aber es soll Spaß machen, mich aber auch fordern und das Geld muss stimmen! Schließlich muss ich die Familie ernähren! Ach und ich will einen Mann, der zu mir passt, der mich versteht und mir das Gefühl gibt besonders zu sein. Das Gefühl will ich ihm auch zurück geben. Wir sollen eine Einheit bilden und so, wie Helmut und Loki oder Brad und Angelina.
Ach, ich will so viel, aber jetzt muss das noch nicht sein.. ich habe noch Zeit, aber später, ja später will ich das Alles!"

Ich denken in letzter Zeit häufig darüber nach, wie viele Dinge ich und auch andere Leute nach hinten verschieben, wie oft ich Sätze beginne, wie:"Später will ich mal...". Doch wann ist "später" und warum verschieben wir so vieles auf morgen, obwohl wir manches schon heute wollen? Warum fangen wir einfach nicht an? Weil es oft einfacher ist und natürlich gibt es hier und da Dinge, die brauchen Zeit, die funktionieren nicht sofort, aber sich bewusst zu machen, was man wann will, ist ein Anfang und selbst diesen verschieben wir fast immer. Ich denke es gehört viel Mut dazu, sich solche Dinge klar zu machen und sich festzulegen und vor allem anzufangen.


Kommentare :

  1. Du hast absolut recht damit !! Ich kenn das selber auch von mir, dass man etwas auf morgen verschiebt, obwohl man es eigentlich jetzt möchte ;) Aber dein Bild und dein Text ist sehr schön ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke das haben wir alle, aber das gehört wohl dazu und wenistens stört es uns und wir haben den Willen etwas zu ändern. :D
      Vielen Dank! :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Du sprichst mir gerade total aus der Seele, ich befinde mich im Moment auch total in so einer "ich muss mich finden" - Phase und bin schwer dabei, mir zu +berlegen, was ich will. Auch wenn viele Ängste da mit reinspielen, die Komfortzone zu verlassen, kann manches Mal das größte - allergrößte - Glück bedeuten! <3 Hoffe ich zumindest. Zusammen sind wir stark. Ein bisschen gehen wir unseren Weg noch gemeinsam weiter. Ich drücke dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, manchmal bringt das so viel neues hervor, sodass es sich absolut lohnt!
      Auf die weitere Zeit zusammen <3

      Löschen
  3. Liebe Lynndgren!
    Ich lebe schon im später und glaube mir, man hört nicht auf sich solche Fragen zu stellen und das ist auch gut so.
    Vielleicht wartet man nur tatsächlich nicht so lange darauf, Dinge anzugehen. Manchmal aber doch und manchmal fragt man sich auch, ob man es nicht auch bleiben lassen kann, weil es vielleicht nicht so wichtig ist oder weil es nicht ins Leben passt ;-)

    Ich bin endlich dazugekommen deinen Tag zu beantworten.
    Danke nochmals für die Nominierung!
    Liebe Rosa!

    Ich habe es endlich! geschafft, deine Fragen zu beantworten!
    Sorry, dass es sooo lange gedauert hat:
    http://ulliks.blogspot.co.at/2014/06/liebster-blog-award-tag.html

    Lieben Gruß,
    ulli ks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das beruhigt mich und ich schätze das Ganze ist wirklich normal und gehört dazu, um sich selbst voran zu treiben. :)
      Vielen Dank, dass du Teil genommen hast. :)
      Liebe Grüße!

      Löschen