Donnerstag, 11. September 2014

ICH HASSE...

Als kleiner Michael Buchinger Fan liebe ich natürlich Hass-Listen und Ehrlichkeit! Ich bin eine leidenschaftliche Hasserin von unnötigen Dingen und rege mich nur zu gerne über diese auf. Viele  können diesen Wirbel immer gar nicht verstehen und fragen sich wie und warum man sich nur über Kleinigkeiten so aufregen kann, aber mir hilft es! Ich rege mich auf und befreie mich von den Aggressionen, anstatt sie einfach herunter zu schlucken. Es gibt sicher bessere Methoden, ohne Herzrasen und Bluthochdruck, aber diese funktionieren bei mir leider kaum, trotz unzähliger Versuche - Natürlich werde ich es aber weiter versuchen!

Diesen Monat hasse ich besonders...

1.) Das frühe Aufstehen!

Mein Gott, muss das denn sein?! Warum sind morgens um 6/7 Uhr schon so viele Leute unterwegs? Und warum kommt es mir immer so vor als wären alle fit und ausgeschlafen und nur ich bin durchweg im Zombie-Modus?
Zur Erklärung: Mein Praktikum hat diesen Monat angefangen und das frühe Aufstehen bekommt mir, wie man sicher hört, wirklich gar nicht. Leider ist das Ganze unumgänglich und schließlich wollen wir auch alle frühen Feierabend. Nun ja,da muss ich durch und vielleicht gewöhne ich mich ja auch wieder daran, inder Schule musste es schließlich auch gehen, obwohl ich es auch damals schon gehasst habe. Ansonsten werde ich halt weiter jeden Morgen vor mich hin meckern und mich selbst verfluchen, warum ich nicht mal früher ins Bett gegangen bin.

2.) Leute mit extremen Stimmungsschwankungen

In einem Moment witzig, freundlich, höflich, süß; Im nächsten Moment launisch, zickig, arrogant, kurz gesagt: Unausstehlich! Was ist da los? Kennt ihr das? Klar wir haben alle mal schlechte Momente und die Laune kann sich auch schnell mal ändern, aber es gibt da diese Extremen, die keine Rücksicht nehmen, die schlechte Laune an allem auslassen und auf dich übertragen. 
Diese Leute sind hochgefährlich á la eben noch zusammen gelacht, im nächsten Moment total verkracht!

3.) Die eigene Unsicherheit

Eine neue Erfahrung, neue Leute, neue Umgebung und wir haben Angst. Ok, nicht alle von uns, aber viele. Und trotzdem: Unsicherheit gegenüber etwas Neuem kennen wir doch alle. Aber wozu? Jeder macht neue Erfahrungen und jeder fängt mal klein an. Wir machen uns ständig viel zu verrückt. Was denken die Anderen von mir? Was ist, wenn ich dies oder jenes nicht kann oder nicht schaffe? Sch*** drauf! Du schaffst das, so wie du bisher alles geschafft hast und mal ehrlich, wie oft war deine Unsicherheit begründet? - Na also!
Was habt ihr diesen Monat bzw. bis zum jetzigen Zeitpunkt gehasst?

Kommentare :

  1. Hi,
    auch wenn die Menschen sich oft nicht trauen es auszusprechen, Hasslisten hat wohl jeder. Niemand wird sich so etwas aufschreiben, aber gedanklich hat sie jeder. Da bin ich mir sicher.
    Das frühe Aufstehen nervt mich auch oft, aber der erste Kaffee bringt auch ein erstes Wohlgefühl in meinen Körper. :-)
    Ich wohne ja in Wien, und hier muss ich ehrlich sagen, kommt es mir so vor als wäre ich als einziger ausgeschlafen in der Früh und um mich herum sind nur Zombies...auf dem Weg in die Arbeit um ganz brav zu funktionieren. Jeder müde oder schlecht gelaunt. Willkommen in Wien :-)
    Extrem launische Menschen kennen wir bestimmt alle, aber ich stimme dir zu...sie nerven gewaltig, bestimmt sogar sich selbst.
    Und der letzte Punkt ist einer, über den ich auch schon geschrieben habe. Bisher haben wir alles geschafft, aber ich glaube die Menschen denken oft nicht mal bis dorthin. Wenn wir etwas nicht schaffen sollten, dann gibt es im Leben noch genug Möglichkeiten und Gelegenheiten. Unsicherheit finde ich auch oft unbegründet, aber leider ist sie bei einigen Menschen so stark, dass sie erst mal raus finden müssen.

    War wirklich schön, deine Gedanken zu lesen. Und außerdem hast du Themen gewählt, über die jeder mal nachdenken soltle...zumindest für sich selbst.

    Liebe Grüße
    Danny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank dir! :)

      Dass die Leute in Wien so mürrisch sind, besonders um die Morgenstunden, hätte gar nicht gedacht. Bei mir funktioniert Kaffee auch, aber der Prozess davor, nervt mich und wird mich wohl auch nie so richtig los lassen, aber so ist das Leben nun mal. :)

      Eben! Wir machen uns so oft viel zu verrückt und haben Angst, dabei stehen uns viel mehr Türen offen als wir eigentlich wahrnehmen.

      Liebe Grüße zurück Danny! :)

      Löschen
  2. Hello :)
    Also ich find die Hassliste nicht besonders abwegig ist und ich glaube vor allem auch, dass es eher gut tu, seinem Ärger mal Luft zu machen.
    Was das Aufstehen angeht - das nervt mich auch jeden morgen aufs neue. Das schöne daran ist dann nur, dass das Wochenende umso schöner wird, wenn man weiß dass man auch mal wieder liegen bleiben kann.
    Menschen mit Stimmungsschwankungen - furchtbar. Wobei ich wohl selbst hin- und wieder dazu gehöre - Allerdings ist im Normalfall nie jemand anderes ein Leidtragender meiner Laune. (Allenfalls vielleicht mein Kerl, doch der weiß damit umzugehen und holt mich im richtigen Moment auf den Boden zurück). Aber ich bin glaube ich nie wirklich böswillig (im Gegensatz zu manch anderen Personen).

    Das mit dem Hass auf die Unsicherheit kann ich total nachvollziehen. Mir geht es selbst so wahnsinnig oft genau so und vermutlich gibt es ganz viele Menschen denen es so geht. Das Gute am Hass darauf ist - Man hat die eigene Unsicherheit zumindest schon mal Wahr genommen und irgendwie eröffnet sich dadurch die Möglichkeit, auch mal daran zu arbeiten, damit der Hass ein wenig kleiner wird.

    Ansonsten habe ich persönlich gerade echt nen Hass auf das Wetter. Die Heizung im Büro läuft noch nicht und seit heute morgen regnet es Bindfäden. Das trübt meine Laune sehr und ärgert mich dann doppelt dass ich vom Wetter trüber Laune bekomme >.<

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende.

    Bleib weiter Hasserfüllt - ich mag das ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sage ich mir auch immer: Der Ärger muss nur raus!

      Das mit dem Ausschlafen stimmt, nur leider wache ich jetzt trotz Müdigkeit und spätem ins Bett gehen, trotzdem um 8uhr auf. Mein Körper will scheinbar nicht aus seinem neuen Rhytmus raus. :(

      Schön, dass dein Freund so gut damit umgehen kann und in den richtigen Momenten weiß, was er zu tun hat. :)

      Denke ich auch. Man muss es erstmal wahrnehmen und kann dann daran arbeiten und schwupp, irgendwann ist man drüber hinweg und kann ohne die nervge Unsicherheit weiter machen.

      Vielen Dank für deine Worte und keine Angst, Hasserfüllt werde ich bleiben :D

      Löschen